Plondiv Mai 2004

Bericht des Vizepräsidenten Daniel Vidaud
April 2004


FICE Frankreich

Wie ich dem CE vom 31.Jänner in Amsterdam durch Rolf Widmer mitteilen ließ, nimmt die aktuelle Situation der FICE France konkrete Formen an.

Gemäß Gerichtsbeschluß vom Jänner 2004, wurde die ANCE France mit 31. März 2004 offiziell aufgelöst.

Daniel Collombet und ich haben Sie von der am 13. November 2003 erfolgten Schaffung des RNCE (Nationales Netzwerk für erzieherische Hilfen) informiert (siehe Bericht Nr. 5 an den CE vom 21.1.04).

Der Neustart ist schwierig, aber wir sind voller Vertrauen in die Tatkraft des neuen Führungsteams.

Bei einem Meeting des RNCE in Paris im Februar wurde ein Schreiben an den Präsidenten der FICE abgefasst, mit dem der Präsident des RNCE, Gilles CERVERA, um Aufnahme der neuen französischen Organisation in die FICE ansucht. Es handelt sich beim RNCE nicht um eine weiteren französischen Verband, sondern um die Nachfolgeorganisation der ANCE: sie wird deren durch 56 Jahre hindurch verfolgte Politik fortsetzen und natürlich sowohl Statuten wie auch Geschäftsordnung der FICE annehmen.

Es wäre wünschenswert, dass der RNCE ehebaldigst in die FICE aufgenommen wird. Im Rahmen des Kongresses in Schottland wird der RNCE seinen Generalsekretär, Alain AMATE, als Vertreter Frankreichs vorschlagen.

Herr AMATE ist Leiter mehrerer Einrichtungen für Kinder in Schwierigkeiten und Vorsitzender von Verbänden der Region Champagne-Ardennes und in jeder Hinsicht zur Zusammenarbeit mit der FICE befähigt.

Ich möchte daran erinnern, dass mein FICE-Mandat mit September 2004 endet. Zusammen mit meinem Freund Richard Joubert werde ich Alain AMATE durch einige Zeit zur Seite stehen, insbesondere in Hinblick auf die Verbindungen zu Organisationen wie UNESCO und Europarat, die ihren Sitz in Frankreich haben.

Vertretungen

UNESCO (unser Status als assoziiertes Mitglied wurde 2003 verlängert)

Mehrere Meetings haben nach Roskilde stattgefunden:
a. Dezember 2003: Der UNESCO-Direktor MATSUURA leitete den Internationalen NGO-Rat der UNESCO. Das Generalthema dieses Jahres stellte die Wahrung der Menschenrechte in der Welt, insbesondere die Wahrung der Rechte des Kindes und der Frau dar. Im Rahmen der Kommission habe ich auf die Arbeit der FICE auf dem Gebiet der Erziehung im allgemeinen und der Heimerziehung im besonderen hingewiesen und mich dabei auf die Berichte der FICE-Delegierten zum FC in Roskilde gestützt. Für die Zukunft wäre es wünschenswert, wenn es – wie dies das Exekutivkomitee der FICE verlangt – entsprechende Berichte über die diesbezüglichen Aktivitäten gäbe.

b. März 2004: In der Folge der Konferenz von Jänner 2000 in Dakar und mit Hilfe der Weltbank und verschiedener Organisationen wurde in 128 Ländern der Tag „Erziehung für alle“ begangen. Zielgruppe dieser Aktion waren afrikanische, asiatische, südamerikanische und einige europäische Länder. Die entsprechenden Unterlagen wurden von mir an die Vertreter der FICE-Afrika weitergeleitet.

Europarat
Im Jänner 2004 fand in Straßburg eine Sitzung zum Thema „Sozialer Zusammenhalt“ statt.

FICE Afrika
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es FICE-Vertretungen in sieben frankophonen Ländern Afrikas: BENIN – BURKINA FASO – ELFENBEINKÜSTE – MALI – NIGER – SENEGAL und DEMOKRAT. REP. KONGO, das Beziehungen zur FICE Belgien unterhält.

In Planung ist die Errichtung (im Zuge eines von der FICE-Schweiz organisierten Seminars des Internationalen Sozialdiensts im Dez. 2004) von FICE-Vertretungen in TOGO und GUINEA.

Allmonatlich ergeht an die afrikanischen Partner eine Aussendung per Post, die neben allgemeinen Unterlagen zum Thema Kind noch alte Zeitschriften der ANCE France und Bücher enthält.

Einige dieser Länder, insbesondere Kongo, halten uns über ihre Aktivitäten auf dem laufenden. Im Kongo ist ein Verband von ca. 20 Organisationen unter der Titel „ANCE asbl“ entstanden; Statuten und Geschäftsordnungen wurden übermittelt.

Gegenwärtig sind wir bemüht, eine Struktur für diese Vertretungen zu schaffen. Unser Ziel ist es, eine afrikanische Plattform mit einem von den 9 Ländern gewählten Präsidenten zu konstituieren. Als Modell dient uns dabei die 1990 ins Leben gerufenen FICE EUROPA.

Ich habe meine afrikanischen Kollegen vom Auslaufen meines Mandats als Vize-Präsident im nächsten September informiert; ich hoffe, dass mit Hilfe der belgischen, französischen, luxemburgischen und schweizerischen FICE-Sektionen beim Kongreß in Schottland ein französischsprachiger Nachfolger für mich gefunden wird.

Leider kann ich an der Sitzung des Federal Council Bulgarien nicht teilnehmen; in der Hoffnung, dass diese Unterlagen übersetzt und Ihnen übermittelt werden

verbleibe ich mit den herzlichsten Grüßen an alle


Daniel VIDAUD